Arcoursos ist ein kleines und fast vergessenes ländliches Dorf, das direkt aus einem Geschichtsbuch zu stammen scheint. Das Dorf liegt in einem erhöhten Tal, etwa 5 km von der Küste der Kissonerga-Coral Bay entfernt und bietet einen fantastischen Blick auf das Meer.

Arkoursos

Hier lebten hauptsächlich türkische Zyprioten (und einige leben noch immer), die sich auf die Ziegenhaltung und die Herstellung des köstlichsten Halloumi-Käses spezialisierten. Wenn Sie das Glück haben, hier zu leben, können Sie sich auf jeden Fall Ihren eigenen Vorrat sichern, aber sagen Sie es nicht Ihren Freunden, denn von Ihnen wird erwartet, dass Sie lokale Halloumi-Partys auf tausend verschiedene Arten veranstalten.

Auf der Straße sind es von Coral Bay aus fast 7,5 km bis zum Dorf. Die brandneue Straße ist breit und leicht zu befahren, aber da Sie stetig bergauf fahren, meist entlang des erhöhten Flussufers, müssen Sie mit wenigen Kurven rechnen. Die Landschaft ist von allen Seiten großartig, aber am spektakulärsten dürfte sie im frühen Frühling sein, wenn die Hänge und das Tal mit wilden Blumen bedeckt sind.

Nur ein kurzes Stück nördlich, entlang der kurvenreichen Straße, die sich die Hügel hinaufschlängelt, befindet sich hinter einer Moschee ein Plateau. Dieses Plateau mit dem Namen Laoni tou Tsakrii (Höhle des Kampfes) wurde berühmt, weil es das zentrale Schlachtfeld zwischen zwei rivalisierenden Königen war. Hier besiegte König Rose-Petros, der das Dorf Akoursos verteidigte, den Angreifer, den König von Inia. Doch als König Rose-Petros sich vom getöteten König von Inia entfernte, wurde er von einem rächenden Bogenschützen aus König Inias Truppe in den Rücken geschossen. König Rose-Petros wurde später in der Höhle von Ammpa begraben, die oben auf einer Klippe liegt, während König Inia in der Höhle Papadimantra begraben wurde, in der heute Ziegenherden leben. Die Zeit, so scheint es, begünstigt die Wohlwollenden.